Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie dieses Info schließen oder die Seite weiter benutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen über die Cookies, die wir verwenden oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, finden Sie auf unserer Seite Rechtliche Hinweise.

close

Unsere Auszeichnungen


Kontinuität in der Betreuung heißt für Sie auch Vertrauen in die Konstanz unserer Qualität. Unsere Leistungen finden bei unabhängigen Prüfinstanzen Anerkennung. Seit vielen Jahren werden wir für unsere Beratungsleistungen und unsere Kompetenzen immer wieder mit Bestnoten ausgezeichnet.

CFI.co Award

Im Rahmen des Award-Programms sucht das internationale Fachmagazin CFI mit Sitz in London u. a. Alljährlich Personen und Organisationen, die durch exzellente Beratung und "Best Practice"-Investmentansätze nachweisbar Mehrwert für Kunden schaffen.

Die Leser der Zeitschrift sind eingeladen, ihre Stimme im Rahmen der CFO.co Award-Programme abzugeben. Die Abstimmung ist ganzjähriggeöffnet. Die relevante Kategorie wird von der Jury entsprechend ihrer Einschätzung als größter Beitrag des Nominierten festgelegt.

Die CFI.co-Jury hat diesjährig die Deutsche Oppenheim mit dem Preis für das "beste strategische Asset-Allokation (SAA) - Team Deutschland 2019" ausgezeichnet und damit das Produkt PassivPlus gewürdigt.

Die SAA spielt für den gesamten Investmentprozess eine herausragende Rolle und ist deshalb der erste und wichtigste Schritt für PassivPlus.

Das im zweiten Schritt darauf aufbauende Investmentkonzept folgt einer These: passive ETFs als Basis, aktive Fonds wo es sich lohnt.

Trusted Wealth Manager

Die Deutsche Oppenheim Family Office AG hat das Vertrauenssiegel der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ erhalten.

Zu Jahresbeginn 2016 hat die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ, ein gemeinsames Projekt von Verlag FUCHSBRIEFE und Dr. Richter | IQF, ein ständiges Monitoring der Banken und Vermögensverwalter in Deutschland aufgesetzt.

Ziel ist es dabei, für Private Banking-Kunden transparent zu machen, ob Anbieter einen fairen Umgang mit Kunden pflegen und was sie dabei auszeichnet.

Den Ampelkategorien „öffentliche Quellen“, „Fachanwälte“, „Kunden“, „Mitarbeiter“ sind die typischen Ampellichter Rot, Gelb und Grün zugeordnet. Hinzu kommt Grau für ausgeschaltet, Prüfzeitraum läuft noch. 

Nur wenn in allen fünf Kategorien das grüne Licht leuchtet bzw. es nur in einer einzigen Kategorie blinkt, stellt sich die Vertrauensampel auf Grün und zeigt volle Vertrauenswürdigkeit an. 

Banken/Bankniederlassungen und Vermögensverwalter, die in allen fünf Prüfkategorien ein grünes Ampellicht aufweisen, dürfen das Vertrauenssiegel „Trusted Wealth Manager“ der Private Banking Prüfinstanz führen.

Elite Report 2019

Die Deutsche Oppenheim Family Office AG wurde zum zwölften Mal in Folge mit dem Prädikat „summa cum laude“ vom Elite Report ausgezeichnet und erreichte erneut die Höchstpunktzahl.

FondsConsult 2018

Insgesamt wurden 18 Fonds untersucht. Der FOS Rendite und Nachhaltigkeit wurde mit der Gesamtnote "sehr gut" bewertet.

Vier davon schnitten mit der Bestnote "sehr gut", acht mit "gut" und drei mit "befriedigend" ab. Bei drei Fonds war das Ergebnis lediglich "ausreichend".

Es wurden detaillierte Fragebögen erstellt und Expertengespräche geführt.

Fuchsbriefe

Die Deutsche Oppenheim Family Office AG wurde mit "sehr gut" von Fuchsbriefe in der Kategorie Anlagevorschlag Stiftungsvermögen ausgezeichnet.

Das Bewertungssystem besteht aus fünf Kategorien. Die Gewichtung richtet sich nach den Anforderungen des konkreten Falles.

Es wird unterschieden zwischen sehr gute, gute, befriedigende, noch hinreichende oder schlechtere Leistungen in den einzelnen Bewertungskategorien.

Im Test waren 37 Anbieter.

Private Banker International

Das Magazin Private Banker International hat die Deutsche Oppenheim Family Office mit dem Preis "Outstanding Family Office Proposition in Germany" ausgezeichnet.

RenditeWerk

Der Fachdienst RenditeWerk vergibt einmal jährlich die Auszeichnung "Stiftungsfonds des Jahres" an vier Fonds. Der FOS Rendite und Nachhaltigkeit geht 2018 mit Platz 1 als Sieger hervor.

RenditeWerk

Auch in 2018 wurde der FOS Rendite und Nachhaltigkeit wieder als mögliche Alleinanlage des Stiftungsvermögens mit dem FRANK-Siegel ausgezeichnet.

Um das Siegel zu erhalten, muss ein Fonds fünf Kriterien erfüllen:

1. Flexibel - Der Fonds muss in mehrere Vermögensklassen/Regionen/Branchen investieren und auf Marktphasen flexibel reagieren können. Generell kommen aktiv vermögensverwaltende Fonds in Frage.

2. Renditestark - Der Fonds muss nachgewiesen haben, dass er in der Lage ist, seine Konkurrenten zu schlagen. Es geht dabei wohlgemerkt um den Ertrag im Vergleich zu einer Gruppe ähnlich anlegender Fonds.

3. Abgesichert - Der Fonds sollte sicher stellen, auch in punkto Vermögenserhalt geeignet zu sein. Dazu ist entweder eine defensive strategische Anlageklassenwahl (geringer Aktienanteil, Investments hauptsächlich in Anleihen oder ähnlich sicheren Klassen), ein ausgeklügeltes Multi Investment oder ein spezielles Sicherungssystem vonnöten. Als Sicherungssysteme kommt etwa ein Absolute Return-Ansatz oder eine andere Form des Overlays in Frage.

4. Nachhaltigkeit - Stiftungsanlage muss immer mehr auch nachhaltigen Kriterien genügen. Dabei geht es nicht darum, den höchstmöglichen Grad an ethischer, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit zu erreichen. Es geht um ein glaubhaftes und durchhaltbares Konzept.

5. Kostenbewusst - Stiftungen sind eher großvolumige und langfristige Anleger. Die dürfen bei Fonds Entgegenkommen in der Gebührenstruktur erwarten. Insbesondere betrifft das die Management Fee (in Verbindung mit einer gewinnabhängigen Komponente) sowie etwaige Vertriebs- und Bestandsprovisionen.

 

RenditeWerk

Auch in 2018 wurde der FOS Performance und Sicherheit wieder als mögliche Alleinanlage des Stiftungsvermögens mit dem FRANK-Siegel ausgezeichnet.

Um das Siegel zu erhalten, muss ein Fonds fünf Kriterien erfüllen:

1. Flexibel - Der Fonds muss in mehrere Vermögensklassen/Regionen/Branchen investieren und auf Marktphasen flexibel reagieren können. Generell kommen aktiv vermögensverwaltende Fonds in Frage.

2. Renditestark - Der Fonds muss nachgewiesen haben, dass er in der Lage ist, seine Konkurrenten zu schlagen. Es geht dabei wohlgemerkt um den Ertrag im Vergleich zu einer Gruppe ähnlich anlegender Fonds.

3. Abgesichert - Der Fonds sollte sicher stellen, auch in punkto Vermögenserhalt geeignet zu sein. Dazu ist entweder eine defensive strategische Anlageklassenwahl (geringer Aktienanteil, Investments hauptsächlich in Anleihen oder ähnlich sicheren Klassen), ein ausgeklügeltes Multi Investment oder ein spezielles Sicherungssystem vonnöten. Als Sicherungssysteme kommt etwa ein Absolute Return-Ansatz oder eine andere Form des Overlays in Frage.

4. Nachhaltigkeit - Stiftungsanlage muss immer mehr auch nachhaltigen Kriterien genügen. Dabei geht es nicht darum, den höchstmöglichen Grad an ethischer, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit zu erreichen. Es geht um ein glaubhaftes und durchhaltbares Konzept.

5. Kostenbewusst - Stiftungen sind eher großvolumige und langfristige Anleger. Die dürfen bei Fonds Entgegenkommen in der Gebührenstruktur erwarten. Insbesondere betrifft das die Management Fee (in Verbindung mit einer gewinnabhängigen Komponente) sowie etwaige Vertriebs- und Bestandsprovisionen.